iPod touch 2019 – welche Zielgruppe will Apple damit eigentlich ansprechen?

Apple hat Ende Mai 2019 einen neuen iPod touch vorgestellt. Der Medienplayer lies vier Jahre auf sich warten, doch nun ist die siebente Generation da. Technisch hat der Hersteller aufgerüstet, so wirklich überzeugen kann das Gerät aber nicht. Das liegt nicht unbedingt am iPod, sondern eher daran, weil er nicht mehr so ganz in 2019 passen will. Bevor es aber darum geht, ist zunächst das technische Datenblatt dran.

Ein älteres iPhone ohne Telefonfunktion

Optisch kann man den iPod touch 2019 mit einem iPhone 8 vergleichen, allerdings mit zwei wesentlichen Unterschieden. Die Ränder fallen oben und unten noch dicker aus, und der Home-Button kommt ohne Touch ID aus. Man hat also das Gefühl, man hält ein altes iPhone in der Hand. An der Displaygröße wurde nicht geschraubt, sie weist wie bei den Vorgängern 4 Zoll auf und löst mit 1.136 x 640 Pixeln auf. Mit 88 Gramm und 6,1 Millimeter ist der iPod kompakt, als CPU wurde der A10 verbaut (aus dem iPhone 7 bekannt). Durch die Leistungssteigerung verspricht Apple FaceTime-Gruppenanrufe und Augmented-Reality-Anwendungen. iOS und eine 3,5mm-Kopfhörerbuchse sind ebenfalls vorhanden, auf Kameras wurde nicht verzichtet. Hinten sind es 8 Megapixel und vorne 1,2 Megapixel.

Verfügbar ist der iPod touch 2019 in sechs Farben, die unverbindliche Preisempfehlung beginnt bei 239 Euro (32 GB). Für 349 Euro gibt es 128 GB Speicher, bei 256 GB ist Schluss (459 Euro).

Warum sich der Medienplayer in 2019 schwer tut

Der Player ist tatsächlich sehr leicht und kompakt, doch schon das Aussehen und die Displaygröße sind Kritikpunkte. Fast niemand möchte mehr solche dicken Ränder und so einen kleinen Bildschirm haben. Für die Musikwiedergabe wäre es noch okay, doch Videos schauen oder Spiele spielen macht darauf keinen Spaß. Dazu kommen die „unbrauchbaren“ Kameras, mit denen höchstens Schnappschüsse drinnen sind. Weiter geht es mit der „veralteten“ Hardware und dem Home-Button, dem Touch ID verwehrt wurde. Gäbe es Face ID, dann würde man es noch verschmerzen können, doch das gibt es nicht. Man muss den iPod also wie früher mittels PIN beziehungsweise Code entsperren.

Der iPod touch 2019 ist unterm Strich nur dann interessant, wenn man überwiegend Musik hört und sich ein kompaktes Gerät dafür zulegen möchte. In allen anderen Fällen ist man mit einem älteren/gebrauchten iPhone besser dran. Es kostet nicht viel mehr und man hat wesentlich mehr Funktionen. Mithilfe eines Adapters kann man auch das Problem mit der fehlenden Klinkenbuchse im Handumdrehen lösen.